ZURÜCK

 

INDEX

Unser Motto: 

Global denken 

 lokal radeln  

Unser Motto: 

Global denken 

 lokal radeln  

RadL ist :  

1996 als gemeinsame Initiative der Leonberger Umweltgruppierungen BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland), ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub), NABU (Naturschutzbund) gegründet worden: eine Gruppe von ca. 15 radinteressierten Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben das Fahrradfahren in Leonberg wieder mehr in den Köpfen der Bevölkerung zu etablieren, denn auch Radfahren kann zur Entzerrung der innerstädtischen Verkehrssituation beitragen.     

RadL möchte :

Ansprechpartner für alle Radverkehrsinteressierte sein.

RadL erarbeitet :  

  • konkrete Vorschläge zur Verbesserung der Fahrradsituation in Leonberg, damit Leonberg ein alltagstaugliches Radverkehrsnetz erhält und zu einer fahrradfreundlichen und deshalb zukunftsfähigen Stadt wird.

  • konzeptionelle Ideen zur Verbesserung der Gesamtverkehrssituation in Leonberg  

RadL schlägt vor :  

  • Schaffung der Stelle eines Mobilitätsbeauftragten, der u.a. Koordinator für alle Fahrradbelange (Radwegekonzept) und Planungen ist und ressortübergreifend (Bau- / Planungsamt etc.) arbeitet (weitere Zuständigkeiten: ÖPNV, Fußgänger)  

  • Erstellung eines kommunalen Fahrradförderungsprogrammes, in der konkrete Einzelschritte der Radverkehrsförderung enthalten sind  

  • verstärkte Werbung zugunsten des Umweltverbundes (ÖPNV und Alternativen zum MIV (Motorisierter Individualverkehr), Förderung von Jobtickets)  

  • mehr Öffentlichkeitsarbeit z.B. Fahrradaktionstage, Plakataktionen, Pressearbeit  

  • Politiker fahren Fahrrad (z.B. mehr Dienstfahrräder für die Verwaltung)  

  • Aktualisierung des Leonberger Radwegeplans und Verteilung an alle (Neu-) Bürger  

  • Initiativen im Bereich des Umweltverbundes (z.B. für obligatorisches LEO-Ticket)  

  • den Stadtbus mit Fahrradmitnahmemöglichkeit

 

RadL hat :  

  • im Jahr 1996 eine Fahrradkundgebung veranstaltet  

  • drei Papiere mit konkreten Verbesserungvorschlägen für die Radverkehrs-anlagen in Leonberg der Stadtverwaltung überreicht  

  • sich im Rahmen der Lokalen Agenda 21-Gruppe „Alternative Mobilität“ in Leonberg etabliert  

  • sich bei der Bürgerbeteiligung zum Generalverkehrsentwicklungsplan eingebracht  

  • am 14.7.2000 eine Podumsdiskussion veranstaltet u.a. mit OB Bernhard Schuler mit dem Motto „ Wer Radwege sät – wird Radverkehr ernten“  

  • den 1. Leonberger RadLtag am 16.7.2000 durchgeführt. Ein Aktionstag rund um’s Fahrrad, eingebettet in die Kinder- und Jugendtage der Stadt Leonberg.  

  • sich an der Kreisradrundfahrt 2000 beteiligt  

  • die Beschilderung für den neuen „Mühlenradweg“ entlang der Glems überprüft  

  • den Kontakt zur Stadverwaltung, ADFC und anderen Radgruppen, um auf dem Laufenden zu bleiben

  • Ebenfalls gut angenommen wurde die von uns auf dem Bürgerplatz organisierte Fahrradbörse, die in diesem Jahr bereits zum dritten Mal stattfand.

  • Am 16. Juni 2002 an der bundesweiten Aktion Mobil Ohne Auto führte uns Alfred Rösner zum Naturschutzgebiet Venusberg.

  • Alfred Rösner aus unserem Arbeitskreis hat bereits fünf Radtouren - die Seen-Tour (47 km). die Leo-Tour (37 km), die Kleine Toskana und Hagenschieß - detailliert mit Karte und Wegbeschreibung ausgearbeitet. Auch die neueste RadL-Karte Venusberg (55 km) ist inzwischen fertiggestellt. Als Faltblätter liegen alle drei Karten  in den Rathäusern und Ortschaftsverwaltungen aus und mussten schon mehrmals nachgedruckt werden. Wir bieten diese Strecken sowie eine Radrundwanderung um Leonberg (60 km) als geführte Radtouren an. Auf dem Radrundwanderweg haben wir die Beschilderung aktualisiert.

Woran wird derzeit gearbeitet?

Die Stadt Leonberg ist dabei, die bestehende Radwegekonzeption fortzuführen und zu aktualisieren. Es wurde eigens der Arbeitskreis Radverkehr gegründet, in den auch unsere RadL-Gruppe zur Mitarbeit eingeladen wurde.

Hierdurch haben wir eine große Chance bekommen, von Beginn an unsere Ideen und unser Know-how in eine solch zukunftsweisende Planung einbringen zu können. Außerdem ist eine neue Radwanderkarte in Arbeit.

Was ist in Zukunft geplant?

Schwerpunktmäßig werden wir uns intensiv im Arbeitskreis Radverkehr engagieren. Aber auch Aktivitäten ums Fahrrad wie das Abhalten der Fahrradbörse oder die Durchführung geführter Radwanderungen sollen nicht zu kurz kommen.

Wir freuen uns über neue Gesichter!
Um all das, was wir geplant haben, auch bewältigen zu können, sind neue RadL-Mitglieder herzlich willkommen.
Neuen Ideen und Anregungen gegenüber sind wir aufgeschlossen.

ZURÜCK