ZURÜCK

Radfahrer auf freigegebenen Fußwegen

 


  • Radfahrer können auf Gehwegen durch ein Zusatzschild zugelassen werden, wenn dies in Abwägung der Belange der Fußgänger sowie der Radfahrer vertretbar erscheint.
  • Auf den für Radfahrer freigegebenen Gehwegen haben Radfahrer Wahlmöglichkeit zwischen Fahrbahnbenutzung und Gehweg. Für Radfahrer gilt auf Gehwegen offiziell: "Schritt fahren!" Fußgänger haben absolut Vorrang.
  • Ob Gehwege freigegeben werden können, hängt in erster Linie von den Fußgängern ab (ausreichend Breite, geringe Fußgängerdichte), erst in zweiter Linie vom Kfz-Verkehr auf der Fahrbahn.
  • Auf Gehwegen kommt es vor allem an Einfahrten und Einmündungen zu gefährlichen Konflikten. Kraftfahrer rechnen dort nicht mit Radfahrern auf dem Gehweg, weil die erforderlichen Sichtachsen fehlen. An Kreuzungen und Einmündungen haben Radfahrer in Hauptverkehrsrichtung zwar Vorfahrt - aber Vorsicht: man rechnet nicht mit ihnen!
  • Wo ein Mischverkehr auf der Fahrbahn vertretbar ist, soll in der Regel ein Schutzstreifen angelegt werden, statt den Gehweg freizugeben.