ZURÜCK

 

Informationen zur neuen StVO

Die seit 1.9.1997 gültige Straßenverkehrsordnung, auch "Fahrradnovelle" genannt, bringt wesentliche Verbesserungen für Radfahrerinnen und Radfahrer. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat mit seinen Fachleuten einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet.

Diese Übersichtsseite enthält alle Neuerungen auf einen Blick. Detail-Informationen bekommt man durch Anklicken eines Themas.

Radwege mit Benutzungspflicht

Ab 01.10.1998 sind nur die mit einem blauen Schild gekennzeichneten Radwege benutzungspflichtig.
Die vorhandenen Radwege müssen bis zum 01.10.98 überprüft werden.

Zweirichtungsradwege

Zweirichtungsradwege sind stets benutzungspflichtig.
Linksseitige Radwege müssen die Anforderungen der Benutzungspflicht erfüllen.

Radfahrer auf freigegebenen Fußwegen

Radfahrer wählen zwischen Fahrbahn und Fußweg.

Fahrradstraße

Radfahrer dürfen nebeneinander fahren.
Kraftfahrzeuge dürfen ausnahmsweise zugelassen werden (Zusatzzeichen).

Radfahrstreifen

Von der Fahrbahn abmarkierter Sonderfahrstreifen

Seitenstreifen

Rechts der Fahrbahnbegrenzungslinie liegender Straßenraum

Andere Radwege

Ab 01.10.1998 gibt es Radwege ohne Benutzungspflicht.

Radfahrende Kinder

Veränderte Altersgrenze: 8- und 9-jährige Kinder dürfen auf Fahrbahn oder Fußweg fahren.
Für Kinder bis 8: Pflicht zur Gehwegbenutzung auch, wenn Radwege vorhanden sind.

Einbahnstraße, Radfahrer frei

Bei Zusatzzeichen für Radfahrer in beiden Richtungen freigegeben.
Versuchsverordnung bis 31.12.2000

Sonderfahrstreifen für Linienomnibusse

Mitbenutzung durch Radfahrer kann zugelassen werden.

Schutzstreifen

Durch Leitlinie abmarkierter Fahrbahnteil

Anforderungen an Radverkehrsanlagen

Tabelle mit den jetzt gültigen Mindestkriterien

ZURÜCK