ZURÜCK

 

RadL-Gruppe startet in Saison

LEONBERG - Seit vielen Jahren gibt es die kleine, aber kontinuierliche Initiative "Radel aktiv durch Leonberg'' (RadL). Als Projektgruppe der Lokalen Agenda 21 starten die Radfahrer auch in diesem Jahr wieder in die Saison: Mit einer Radbörse vor der Stadthalle soll am kommenden Samstag, 24. April, jede Ausrede genommen werden, dass man kein Fahrrad habe. Im vergangenen Jahr gab es 130 gebrauchte Räder im Angebot. Aber auch für Anbieter ist die Börse attraktiv: Von 9 bis 11 Uhr können Fahrräder vor der Leonberger Stadthalle abgegeben werden. Eine Standgebühr wird nicht verlangt. Zehn Prozent des Verkaufspreises leitet "RadL'' für Umweltschutzaktivitäten an die Leonberger Bund- oder Nabu-Gruppe weiter. "Maximal jedoch 50 Euro pro Rad'', erläutert Stefan Güth, Sprecher der RadL-Gruppe. Diese Gemeinnützigkeit sei einmalig bei den vielen Radbörsen in Stadt und Land.

Wer dann ein gebrauchtes Fahrrad erstanden hat, kann bei einer der vier RadL-Touren mit in die Pedale treten. Recht sportlich geht es am 9. Mai um 9 Uhr los, durch die Täler von Würm, Glems und Enz führt eine 120 oder 90 Kilometer lange Tour.

Am 22. Mai geht es ab 10 Uhr einmal rund um die Stadt: Immerhin 55 Kilometer lang ist ein beschilderter Radwanderweg rund um Leonberg.

Am 20. Juni ist landesweiter Aktionstag "Mobil ohne Auto''. Die Leonberger Gruppe fährt dazu in den Enzkreis, an den Rand des Schwarzwaldes. Um 9.30 Uhr geht es los, die Streckenlänge beträgt 60 Kilometer.

Im Herbst, am 19. September, geht es ins Naturschutzgebiet Venusberg bei Aidlingen. 55 Kilometer lang ist die Tour, die um 9.30 Uhr am Leobad startet. Alle anderen Touren beginnen am Leonberger Bahnhof. Für Radbörse und Touren ist keine Anmeldung erforderlich. mic