ZURÜCK

 

Grüne: Mehr Geld für Radverkehr

Stuttgart - Die Grünen wehren sich gegen die Abschaffung der kostenlosen Fahrradmitnahme in Bussen und Bahnen. Der verkehrspolitische Sprecher der Landtagsfraktion, Boris Palmer, fordert das Land auf, das Programm weiter zu fördern.

VON TORSTEN SCHÖLL

Obgleich sich die Landesregierung bereits 1995 im so genannten Generalverkehrsplan für den Ausbau des umweltfreundlichen Radverkehrs ausgesprochen hat, ist seitdem wenig geschehen. Boris Palmer bezeichnete die Bilanz als "düster''. Sowohl Radwegebau als auch -beschilderung würden im Land nicht ausreichend gefördert.

Zündstoff wird nach Ansicht des Parlamentariers demnächst vor allem die geplante Einstellung der Landeszuschüsse für die kostenlose Fahrradmitnahme in Bussen und Bahnen liefern. "Die Landesregierung reißt damit mutwillig wieder ein, was zuvor mühsam aufgebaut wurde'', sagte Palmer. Das Land plant mit der Maßnahme, jährliche Etatmittel in Höhe von 750 000 Euro einzusparen. Die Hoffnungen des Verkehrsministeriums, die kostenlose Fahrradmitnahme werde von den Verkehrsverbünden auch nach Auslaufen der Landesförderung beibehalten, nannte Palmer abwegig. "Die meisten werden diese zusätzliche Belastung nicht schultern'', sagte der Landespolitiker.