ZURÜCK

 

Die eigene Stadt mit dem Fahrrad entdecken

DITZINGEN - Ob die Bürger am Samstag zu Fuß, mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Marktstraße kommen, spielt keine Rolle. Nur der Wagen sollte beim zweiten europaweiten Aktionstag "In die Stadt - ohne mein Auto'' zu Hause bleiben.

Von Marcus Stradinger

"Durch die Teilnahme am Aktionstag soll nicht die alltägliche Mobilität mit dem Auto in Frage gestellt werden'', macht Ditzingens Oberbürgermeister Michael Makurath deutlich, "sondern vielmehr auf alternative Möglichkeiten der Fortbewegung aufmerksam gemacht werden.'' Dabei handelt es sich laut Makurath um eine bürgerschaftliche Veranstaltung und keine städtische. Initiiert hat die Teilnahme der großen Kreisstadt - die auch schon beim ersten Aktionstag im vergangenen Jahr dabei war - die Arbeitsgruppe "Lokale Agenda 21 Ditzingen'' um deren Vorsitzende Magda Debré.

Erstmals mit dabei ist der Bund der Selbstständigen (BdS). Dessen Vorsitzender Klaus Penzenstadler sieht die Teilnahme nicht nur als "flankierende Maßnahme zum Umweltschutz'', sondern will dadurch auch den Ruf Ditzingens als Einkaufsstadt verbessern. "Ein Großteil der Geschäfte'', so Penzenstadler, "wird am Samstag bis 16 Uhr geöffnet haben''. Neben den Einzelhändlern beteiligen sich auch zahlreiche Vereine an der Veranstaltung.

Oberbürgermeister Makurath eröffnet den Aktionstag gemeinsam mit Landrat Dr. Rainer Haas um 10 Uhr auf der Marktstraße, die den ganzen Tag für den Verkehr gesperrt ist. Ab 10.30 Uhr beginnen dann die Veranstaltungen zu den Schwerpunkthemen "Fahrrad'' und "Frauen-Mobiltät''. So stellt die Stadt Ditzingen unter anderem an einem Stand ihre neue Rad- und Freizeitkarte rund um die Gemeinde vor. Ab 12.30 Uhr gibt es auf der Marktstraße unter dem Motto "Macht euch fit fürs Fahrrad'' Aerobic für Radler. Richtig aufgewärmt machen sich die Radfahrer gegen 13 Uhr unter der Leitung Makuraths auf den Weg Richtung Schöckingen, wo der Verwaltungschef den sanierten und erweiterten Waldsportpfad seiner Bestimmung übergibt. Während dessen informiert in der Ditzinger Innenstadt die Polizei zum Thema "Sicherheit rund ums Fahrrad'' über Fahrradhelme und Kindersitze.

Die kleinen Besucher können auf dem Pony reiten, Rundfahrten mit der Kutsche machen oder bei einem Fahrradparcours ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. "Fühlen sich Frauen auf Ditzingens Straßen und Plätzen stets sicher'', fragt die Arbeitsgruppe Lokale Agenda 21 an ihrem Stand in der Marktstraße. In einer Umfrage sollen Informationen und Anregungen von Betroffenen gesammelt werden. Während des ganzen Tages können die öffentlichen Verkehrsmittel in der Stadt kostenlos genutzt werden.