ZURÜCK
Nationaler Radverkehrsplan steht


Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig (SPD) präsentierte am 24.4.02 in Berlin
seine Vorlage für den Nationalen Radverkehrsplan. ADFC-Bundesvorsitzender
Wolfgang Große: "Das Projekt ist ein Meilenstein für den Radverkehr in
Deutschland und wird ihn nachhaltig stärken.

Eckpunkte des Papiers "FahrRad! - Nationaler Radverkehrsplan 2002 - 2012"
sind Verbesserungen für den Radverkehr in den Bereichen Recht, Tourismus,
Forschung, Wirtschaft und Öffentlichkeitsarbeit. Positiv findet der ADFC,
dass der Bund rund eine Million Euro für Forschungs- und Modellprojekte zur
Förderung des Radverkehrs zur Verfügung stellen wird. Der ADFC vermisst
allerdings in dem Entwurf des Bundes konkrete Aussagen zur Sicherung der
Fahrradmitnahme im Fernverkehr der Deutschen Bahn AG, denn Ende 2002 werden
weitere 3200 Fahrradmitnahmeplätze wegfallen.
Zur Rolle des ADFC bei der Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans sagte
Wolfgang Große: "Vor allem auf Landes- und Kommunalebene ist viel
Überzeugungsarbeit zu leisten. Mit unseren rund 450 Gruppen vor Ort arbeiten
wir aktiv daran mit, dass sich auch die Städte und Kommunen für die Idee des
Nationalen Radverkehrsplans begeistern."
Ausführliche Presseinformation und detaillierte Nachrichten auf
<http://www.adfc.de> und <http://www.radwelt-online.de>.
Download: "Radverkehrsplan 2002-2012" unter:
<http://www.bmvbw.de/Anlage9134/Radverkehrsplan_2002-2012.pdf>

http://www.difu.de/index.shtml?/seminare/02radverkehrsfoerderung.shtml