ZURÜCK

Lokale Agenda  stellt sich den Bürgern vor 

Gruppen präsentieren sich vom 6. April bis 13. Mai: Aktionswochen mit Kinofilmen, Ausflügen und Feiern

LKZ vom 19. April 

Leonberg. Viele Veranstaltungen sollen die Leonberger Bürger vom 26. April bis zum 13. Mai zu den Agendawochen locken. Aus erster Hand erfahren sie beispielsweise, was ein Energiepass bedeutet. Sie können auch beim Fest des Waldkindergartens im Höfinger Täle mitfeiern.

Von Daniel Renkonen 

Das Ehrenamt in Leonberg lebt. Hierfür sorgen die vielen Vereine im Ort – sowie die lokale Agenda 21. Diese Initiative redet vor allem immer dann ein gewichtiges Wörtchen mit, wenn es um die künftige Stadtentwicklung Leonbergs geht. Nur: Vielen Bürgern ist die Arbeit der verschiedenen Agenda-Gruppen verborgen geblieben. Die Agendawochen sollen dies nun ändern helfen, indem sie sowohl informieren als auch unterhalten. 

Dokumentarfilm über Weißrussland

Der Auftakt macht die Gruppe Begegnung mit Belarus zusammen mit dem Filmtheater. Sie zeigt am Mittwoch, 6. April, um 20.15 Uhr im Filmtheater an der Grabenstraße den Dokumentarfilm 89 Millimeter. Er beschreibt unter anderem das Lebensgefühl von sechs jungen Menschen. Der Titel bezieht sich auf den Unterschied der Bahngleis-Spurweite zwischen Belarus (Weißrussland) sowie seinen europäischen Nachbarn. Der Filmstreifen schildert treffend die Situation vieler Weißrussen, die zwischen Stagnation und Hoffnung groß geworden sind. 89 Millimeter“ wandelt auf den Spuren der angeblich letzten Diktatur Europas.

Ebenfalls am 6. April dreht sich im Konferenzraum der Leonberger Volkshochschule (VHS) alles um den Energiepass. Er legt unter anderem die Energiekennwerte für Neubauten sowie bestehende Gebäude fest. Der Informationsabend (Beginn: 19.30Uhr) wird vom Leonberger Energiekreis sowie der VHS organisiert. Die Fachleute informieren über mögliche Fördermittel sowie über die Chancen einer Gebäudesanierung.

Für mehr Radwege in der Stadt setzt sich die Agendagruppe RadL ein. Auf ihre Initiative hin hat die Stadt ein Radverkehrsgutachten bei der Firma metron erstellen lassen, das allerdings noch in den Amtsschubladen schlummert. Die RadL-Gruppe organisiert traditionell immer im Frühjahr eine Fahrradbörse. So auch am Samstag, 29. April, zwischen 9 und 14 Uhr auf dem Bürgerplatz vor der Stadthalle. Im Auftrag der Eigentümer verkauft die Agendagruppe Fahrräder mitsamt Zubehör. Zehn Prozent des Verkaufspreises behält die Gruppe ein. Der Erlös der Radbörse fließt an die Bezirksgruppe des Bundes für Umwelt und Naturschutz.

Auch andere Gruppen beteiligen sich. Der Waldkindergarten Wurzelkinder etwa hat sich in einem als Bauwagen umgebauten Freiluftkindergarten im Höfinger Täle niedergelassen. Hier sollen die Kinder die Natur erleben. Am 1. Mai laden die Wurzelkinder unter dem Motto „Indianer“ alle Bürger zu einem großen Fest ein. Der Eine-Welt-Laden am Marktplatz vertreibt gesunde, fair gehandelte Produkte. Die Agendagruppe Eine Welt will der Bevölkerung diese mit einem „fairen Frühstück“ im Haus der Begegnung (Eltinger Straße 3) schmackhaft machen. Das Frühstück wird am Mittwoch, 3.  Mai, um 9.30 Uhr von Berufsschülern serviert. Interessenten sollten sich bei Doris Staudt vom TSV Eltingen unter 071552/53676 zwischen 14 und 16 Uhr anmelden.

 

Großes Agendafest zum Abschluss

Eine große Fahrradaufräumaktion startet die RadL-Gruppe mit Oberbürgermeister Bernhard Schuler am Dienstag, 9. Mai, beim Leonberger Bahnhof (ab 14 Uhr). Und noch zwei besondere Schmankerl serviert die Agenda 1 schließlich zum Abschluss ihrer Agendawochen am 13 Mai. Vormittags ab 8.30 Uhr startet der Energiekreis eine Fahrt ins schwäbische Solardorf Rottenburg-Oberndorf. Die Kommune ist mit 48 thermischen Solaranlagen sowie 17 Solarstromanlagen landesweite Spitze. Bei dem Spaziergang erläutern Fachleute die Funktionsweisen der verschiedenen Anlagen. Das Eine-Welt – und Agendafest bildet an diesem Tag von 10 Uhr an auf dem Marktplatz den Höhepunkt der Aktionswochen: Livemusik, internationale Tänze aus Peru, Torwandschießen sowie Spiel- und Bastelangebote sollen für ein großes Spektakel sorgen. Dazu werden Schlemmereinen und fair gehandelter Kaffee gereicht.

ZURÜCK