ZURÜCK

 

Wie fahrradfreundlich ist Ihre Stadt/Gemeinde?

Meine Antworten betreffen die Stadt/die Gemeinde
PLZ:

Stadt/Gemeinde:
Bundesland:
Bitte bewerten Sie auf einer Skala von 1 bis 6 (Schulnotensystem), welche Aussage auf Ihre Gemeinde/ Stadt am ehesten zutrifft.
A. Fahrrad- und Verkehrsklima
1 2 3 4 5 6
1. Radfahren macht Spaß

Radfahren ist Stress
2. Radfahrer/innen werden bei uns als Verkehrsteilnehmer akzeptiert

Radfahrer/innen werden bei uns nicht ernst genommen
3. Bei uns fahren alle Bevölkerungs- und Altersgruppen mit dem Fahrrad

Bei uns ist das Fahrrad eher Fahrzeug für Kinder oder Sportgerät
4. Bei uns wird viel für das Radfahren geworben

Bei uns findet keine Werbung für das Radfahren statt

B. Sicherheit beim Radfahren

1 2 3 4 5 6
5. Als Radfahrer/in fühlt man sich sicher

Als Radfahrer/in fühlt man sich gefährdet
6. Konflikte zwischen Radfahrern/innen und Fußgängern/innen sind selten

Konflikte zwischen Radfahrern/innen und Fußgängern/innen sind häufig
7. Konflikte zwischen Radfahrern/innen und Autofahrern/innen sind selten

Konflikte zwischen Radfahrern/innen und Autofahrern/innen sind häufig
8. Bei uns gibt es keine Hindernisse auf Radwegen

Bei uns gibt es viele Hindernisse für Radfahrer/innen (z.B. Drängelgitter, Laternen auf Radwegen)
9. Fahrraddiebstahl kommt bei uns selten vor

Fahrräder werden bei uns oft gestohlen

C. Komfort des Radfahrens

1 2 3 4 5 6
10. Radwege und Radfahrstreifen sind in unserer/m Stadt/Ort angenehm breit

Radwege und Radfahrstreifen sind in unserer/m Stadt/Ort oft zu schmal
11. Bei uns findet man überall an der Straße geeignete Abstellanlagen

Bei uns findet man an der Straße kaum geeignete Abstellanlagen
12. An Baustellen werden Radfahrer/innen bequem und sicher vorbeigeführt

An Baustellen werden Radfahrer/innen meistens zum Absteigen und Schieben gezwungen
13. Fahrräder kann man einfach und preiswert in öffentlichen Verkehrsmitteln mitnehmen

Fahrräder in öffentlichen Verkehrsmitteln mitzunehmen ist schwierig und/oder teuer

D. Stellenwert des Radverkehrs

1 2 3 4 5 6
14. In jüngster Zeit wurde bei uns besonders viel für den Radverkehr getan

In jüngster Zeit wurde bei uns kaum etwas für den Radverkehr getan
15. Die Stadt/Gemeinde überwacht streng, dass Autos nicht auf Radwegen parken

Die Stadt duldet es großzügig, wenn Autofahrer/innen auf Radwegen parken
16. Radwege werden regelmäßig gereinigt

Radwege werden selten gereinigt
17. Die Ampelschaltungen sind gut auf Radfahrer/innen abgestimmt

Die Ampelschaltungen sind nicht gut auf Radfahrer/innen abgestimmt

E. Infrastruktur/Radverkehrsnetze

1 2 3 4 5 6
18. Bei uns ist das Stadtzentrum gut mit dem Fahrrad zu erreichen

Bei uns ist das Stadtzentrum schlecht mit dem Fahrrad zu erreichen
19. Bei uns kann man zügig und direkt Rad fahren

Bei uns wird man behindert und muß Umwege fahren
20. Die meisten Einbahnstraßen sind in der Gegenrichtung für Radfahrer/innen offen

Bei den meisten Einbahnstraßen ist das Fahren in Gegenrichtung für Radfahrer/innen nicht erlaubt
21. Radfahrer/innen können sich an eigenen Wegweisern gut orientieren

Es gibt keine (oder nur sehr schlechte) Wegweiser für Radfahrer/innen
22. Auch für die täglichen Wege mit dem Rad gibt es angenehme Verbindungen abseits der Hauptverkehrsstraßen

Bei uns gibt es nur Radwege entlang von Hauptverkehrsstraßen für meine täglichen Wege mit dem Fahrrad
Damit wir die Antworten für verschiedene Personen- und Altersgruppen getrennt auswerten können, bitten wir Sie noch um die folgenden Angaben:
Alter: Geburtsjahr 19 
Geschlecht: weiblich männlich
Wie groß ist der Haushalt?: PersonendarunterKind(er) unter 14 Jahren
Haben Sie einen Pkw-Führerschein?: JaNein
Steht Ihnen ein Auto zur Verfügung?: JaNein
Haben Sie in der Regel eine Zeitkarte (Monats-, Umweltkarte oder ähnliches)
für Bus und/oder Bahn?:
JaNein
Wie oft fahren Sie mit dem Fahrrad?: täglich
häufig
gelegentlich
selten
Mitglied beim?
ADFC: JaNein
BUND: JaNein
VCD: JaNein
ADAC: JaNein
sonstiger Automobilclub: JaNein

ZURÜCK