ZURÜCK

 

betr. Luftreinhalte- und Aktionsplan Leonberg; Radverkehrsanteile

bez. Planungsausschuss Leonberg 29.6.06

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir als RadL-Gruppe sind Teil der Leonberger Agenda 21 und arbeiten seit vielen Jahren und sehr konkret an der Verbesserung der Radfahrmöglichkeiten in Leonberg.

Deshalb waren wir auch zufrieden, dass vor einem Vierteljahr die Erhöhung des Radwegeanteils als Maßnahme Nr.17 in den Luftreinhalte- und Aktionsplan der Stadt Leonberg aufgenommen wurde - wohl eher auf Ihre Veranlassung als von der Stadtverwaltung. Danke!

Als konkreter Weg dahin wird von uns bereits seit Jahren gefordert, einen Stern von fünf wichtigen Straßen in Leonberg mit Radfahrstreifen zu einer schnellen, direkten, sicheren und bequemen Alternative zum Auto zu gestalten.

Es sind dies die Eltinger, Leonberger, Rutesheimer, Brenner- und Römerstraße. Dieses Konzept wurde nicht allein von uns, sondern auch von der Bürgerbeteiligung Verkehr und der Radwegekommission konzipiert und dann von der (von der Stadtverwaltung hinzugezogenen) Schweizer Firma Metron bestätigt. Wir dringen seitdem darauf, dass zumindest bei der Neuplanung einer dieser Straßen das Radfahren in die Planung einbezogen werde.

Der zentrale Punkt dieses Sterns ist natürlich der Neuköllner Platz.

Genau um diesen Neuköllner Platz, genauer gesagt um das Teilstück zwischen Römer- und Brennerstraße gegenüber dem Leo-Center, wird es am kommenden Donnerstag um 14 Uhr im Leonberger Planungsausschuss gehen. Und es scheint, dass die Stadtverwaltung das Thema Radfahrstreifen wieder nicht einmal in die Planung einbezogen hat, wie schon bei dem anschließenden Stück vor der Römergalerie.

Weil wir dies als eklatanten Wiederspruch zu den im Luftreinhalte- und Aktionsplan erhobenen Forderungen empfinden würden, hoffen wir auf Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen